Endodontie

Das Weichgewebe in einem Zahn besteht aus Nervenfasern, LymphgefĂ€ĂŸen sowie Bindegewebe und wird als Pulpa bezeichnet.
Ziel der Wurzelkanalbehandlung ist es, die WurzelkanĂ€le des erkrankten Zahnes zu reinigen, um sie dann mit einem FĂŒllwerkstoff zu versiegeln und bakterienfrei abzudichten. So wird die Entstehung schmerzhafter EntzĂŒndungen an der Wurzelspitze verhindert.

Die Wurzelkanalbehandlung ist immer dann notwendig, wenn die Pulpa (Zahnmark) entzĂŒndet oder schon gangrĂ€nös zerfallen ist.
Die Wurzelkanalbehandlung ist die letzte Chance, den natĂŒrlichen Zahn zu erhalten.


Wie wird die Wurzelkanalbehandlung durchgefĂŒhrt?
Zur Reinigung wird das Wurzelkanalsystem zunĂ€chst mechanisch aufbereitet. Dazu werden filigrane Instrumente verwendet. Bakterien werden durch medikamentöse SpĂŒlungen und Einlagen abgetötet und im Anschluß werden die WurzelkanĂ€le gefĂŒllt.

Ist die Behandlung damit abgeschlossen?
Nach der WurzelfĂŒllung ist es meistens erforderlich den Zahn mit einer Krone zu versorgen, da Schmelz- und Dentinstruktur jetzt, da sie nicht mehr mit FlĂŒssigkeit vom Zahninneren her versorgt werden können, spröde werden und es andernfalls zu Kronenfrakturen kommen kann.

Die moderne Endodontie hat einen hohen Wirkungsgrad und sichert das Überleben des Zahnes auf viele Jahre hin.