F├╝llungstherapie

Ästhetische Zahnheilkunde

Der Wunsch nach gesunden wei├čen Z├Ąhnen nimmt einen immer gr├Â├čeren Stellenwert in unserer Gesellschaft ein.

In fr├╝herer Zeit verwendete man ausschlie├člich Amalgam und Zemente.
Diese Materialien werden heute nicht mehr angewendet.
Heutzutage werden die Anspr├╝che hinsichtlich Haltbarkeit, Stabilit├Ąt und ├ästhetik mit hochmodernen Nano- F├╝llmaterialien erf├╝llt.

F├╝llungen im sichtbaren Bereich sind aufgrund einer Mehrschichtfarbtechnik vom nat├╝rlichen Zahn nicht mehr zu unterscheiden.

Diese Bedingungen werden von modernen Materialien wie Composite und Keramik erf├╝llt.

Composite bestehen aus Kunststoffen mit keramischen Anteilen.
Sie sind gut geeignet f├╝r den Frontzahnbereich und f├╝r kleine Defekte im Seitenzahnbereich.

Gr├Â├čere Defekte sollten mit Gold oder Keramik in Form von laborgefertigten Inlays oder Teilkronen versorgt werden.
Prinzipiell gibt es verschiedene Unterscheidungsm├Âglichkeiten f├╝r F├╝llungsmaterialien. Die einfachste d├╝rfte die Unterscheidung in der Farbe der F├╝llungsmaterialien sein. Es gibt sichtbare, also nicht zahnfarbene F├╝llungsmaterialien (Gold, Amalgame etc.) und nicht sichtbare, also zahnfarbene F├╝llungsmaterialien (Composite, Glas-Ionomer-Zemente, Compomere etc.).
Zum anderen unterscheidet man zwischen der "Haltbarkeit" der F├╝llungsmaterialien. Es gibt provisorische Materialien und solche, die f├╝r eine haltbare, also definitive F├╝llung geeignet sind.
Letztendlich kann man noch nach dem Vorgehen unterscheiden, also ob die F├╝llung direkt im Mund des Patienten angefertigt wird (z.B. eine Compositef├╝llung ) und in solche die indirekt, also von einem Zahntechniker, hergestellt werden und dann am Patienten eingesetzt werden.

Abschlie├čend kann man sagen, dass indirekte Versorgungen prinzipiell h├Âherwertig sind als direkte.

Eine sinnvolle Empfehlung ist dementsprechend kleine Defekte mit direkten Materialien zu f├╝llen und erst bei gr├Â├čeren Defekten auf indirekte Restaurationen zur├╝ckzugreifen.